“Autor*innen und Corona: Christine Koschmieder” (17.04.2020)

Wir wollen die aktuelle Situation nicht ungenutzt lassen und engagierte Menschen zu Wort kommen lassen. Menschen und Initiativen, die sich solidarisch mit anderen zeigen, gegen Ausgrenzung und Diskriminierung arbeiten, die die soziale Infrastruktur am Laufen halten und solche, die besonders von der Corona-Krise betroffen sind.

Christine Koschmieder hat Anfang März ihren Roman “Trümmerfrauen”
veröffentlicht. Dann wurde die Buchmesse abgesagt, es folgte die
Einschränkung von Veranstaltungen. Wie geht es Autor*innen in der Corona-Krise?

Darum und um ihr neues Buch geht es im Gespräch.