“Cabl e.V. über die Situation von Menschen, die keine Krankenversicherung haben.” (30.03.2020)

Wir wollen die aktuelle Situation nicht ungenutzt lassen und engagierte Menschen zu Wort kommen lassen. Menschen und Initiativen, die sich solidarisch mit anderen zeigen, gegen Ausgrenzung und Diskriminierung arbeiten, die die soziale Infrastruktur am Laufen halten und solche, die besonders von der Corona-Krise betroffen sind.

Cabl e.V. unterstützt Menschen, die keine Krankenversicherung, und damit mindestens einen eingeschränkten Zugang zur Gesundheitsversorgung haben. Der Verein berät Betroffene und organisiert einen anonymen Zugang zur Gesundheitsversorgung. In der aktuellen Situation verschärft sich die Lage dieser Menschen und die Arbeit von Initiativen wie Cabl gewinnt weiter an Bedeutung. Denn: Gesundheit ist ein Menschenrecht.

linXXnet-talXX als Video

“Die Gefangenengewerkschaft (GG/BO) über die aktuelle Situation in Gefängnissen” (27.03.2020)

Wir wollen die aktuelle Situation nicht ungenutzt lassen und engagierte Menschen zu Wort kommen lassen. Menschen und Initiativen, die sich solidarisch mit anderen zeigen, gegen Ausgrenzung und Diskriminierung arbeiten, die die soziale Infrastruktur am Laufen halten und solche, die besonders von der Corona-Krise betroffen sind.

Die Gefangenen-Gewerkschaft/Bundesweite Organisation (GG/BO) wurde 2014 in der JVA Berlin Tegel gegründet.

Ihre drei Ziele Gewerkschaftsfreiheit, Mindestlohn und volle Sozialversicherung (Renten- und Krankenversicherung) gewinnen, anlässlich der Corona-Krise, eine existenzielle Bedeutung.

Im Gespräch: Manuel Matzke, Sprecher der GG/BO.

“Linke Wohnungspolitik in Zeiten Coronas” (25.03.2020)

Wir wollen die aktuelle Situation nicht ungenutzt lassen und engagierte Menschen zu Wort kommen lassen. Menschen und Initiativen, die sich solidarisch mit anderen zeigen, gegen Ausgrenzung und Diskriminierung arbeiten, die die soziale Infrastruktur am Laufen halten und solche, die besonders von der Corona-Krise betroffen sind.

In Zeiten der Corona-Pandemie verschärfen sich soziale Schieflagen in
dieser Gesellschaft. Besonders betroffen sind arme Menschen,
Geringverdiener*innen und Kleingewerbe, denen massiv Einkünfte wegfallen.

Ein zentrales Element im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist der Rückzug in die eigene Wohnung. Darum muss gerade jetzt dafür gesorgt werden, dass Menschen ihre Wohnung behalten, nachhaltig von Mietzahlungsschwierigkeiten entlastet werden und dass Menschen, die keine Wohnung haben, überhaupt einen Rückzugsraum bekommen.

Darum gehts im Gespräch mit Caren Lay, Bundestagsabgeordnete und
Sprecherin für Wohnungs- und Mietenpolitik der Linksfraktion im Bundestag.

“Über die Situation geflüchteter Menschen in der Corona-Krise” (24.03.2020)

Wir wollen die aktuelle Situation nicht ungenutzt lassen und engagierte Menschen zu Wort kommen lassen. Menschen und Initiativen, die sich solidarisch mit anderen zeigen, gegen Ausgrenzung und Diskriminierung arbeiten, die die soziale Infrastruktur am Laufen halten und solche, die besonders von der Corona-Krise betroffen sind.

Heute spricht Jule mit Mark Gärtner, über die Situation geflüchteter Menschen, die auch ohne Corona-Krise schlecht ist. Es geht um Unterbringung in Lagern, um Abschiebehaft, gesundheitliche Versorgung und gleichberechtigte Information.