Was und wie produzieren wir?

Wir produzieren ein bestimmtes Bild von „DIE LINKE.“, also dass einer bürgernahen Partei, die sich vor den Menschen nicht in Büroetagen versteckt. Des weiteren wuseln im linXXnet natürlich Menschen allen Alters, aber vor allem 25-45 Jährige und auch viele Jugendliche herum. Wir widerlegen also tagtäglich das Bild von einer antiquierten, überalterten, strukturkonservativen PDS. Wir bieten schon rein auf kommunikativer und kultureller Ebene eine Identifikationsmöglichkeit für BürgerInnen verschiedener Lebensweisen und Generationen.

Wir verbinden verschiedene Politikebenen von Stadteil- über Kommunal- zur Landes- und Bundespolitik, weil Landtagsabgeordnete, Stadträte, Stadtbezirksbeiräte, PDS-FunktionärInnen aller Ebenen ebenso wie BürgerIntitativmenschen zum linXXnet-Kollektiv gehören. PDS-Strukturen und PDS-nahe Vereine und Gruppen haben ihren Sitz bei uns oder treffen sich bei uns.Wir machen Ideen. Im linXXnet treffen sich die Erfahrung der Alten, die intellektuelle Kompetenz der Mittelalten und die radikale Kritik von Jungen. Es entstehen zum Beispiel politische Texte mit theoretischem Anspruch aber auch Konzepte und Ideen für kurzfristiges politisches Handeln und radikale sozialistische Reformpolitik.

Wir haben seit etwa einem Jahr durchgehend Praktikantinnen und Praktikanten, SchülerInnen, Studierende, Menschen aus der Erwachsenenbildung. Fast alles was wir machen ist auch politische Bildung. Wir machen auch sauber oder trinken Kaffee oder Rauchen oder Reden.

Es ist wichtig noch kurz darzustellen, wie wir arbeiten, weil genau dass diese Breite und Vielfalt nur dadurch ermöglicht wird. Wir haben 1,5 hauptamtliche Personalstellen und ein gutes Dutzend ehrenamtlicher MitarbeiterInnen zwischen 18 und 45. Das linXXnet funktioniert nur über moderne Kommunikation, alles muss beraten werden, auch wenn die Zeit oft knapp ist. Alle die es wollen können an den Beratungen und Plena gleichberechtigt teilnehmen. Die Arbeit basiert auf Vertrauen und selbstbestimmter Übernahme von Verantwortung. Kein Vorgesetzter schwingt die Knute, sondern wir stellen uns selber Aufgaben, weil wir sie für richtig und wichtig halten. Die Gleichberechtigung schafft Befriedigung und Motivation.

Deswegen ist es trotzdem anstrengend, stressig im linXXnet zu arbeiten und es gibt Konflikte, den aus unseren Wirken heraus entstehen ständig neue Aufgaben und Projekte. Aber wir haben es bisher immer geschafft Konflikte zu lösen, denn kommunikative Kompetenz ist ein wichtiger Teil unseres Jobs und unserer Berufung und uns verbindet eine gemeinsame Idee, die des linXXnet.

Überblick über die wichtigsten Aufgaben des linXXnet

•  Beratung von Bürgern und Bearbeitung von Anfragen.

•  Beratung und Foundraising für zivilgesellschaftliche Initiativen

•  Beteiligung an zivilgesellschaftlicher Projekten

•  Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern bei ihren politischen Aktivitäten durch Bereitstellung von Kontakten, Räumen und Arbeitsmittel

•  Unterstützung einer europaweiten Vernetzung politischer AkteurInnen und Akteure

•  Präsentation von Politik und ermöglichung von Vernetzung im virtuellen Raum

•  Verbindung von Kultur und Politik unter anderem durch Organisation von Ausstellungen und Veranstaltungen